Steckverbindung für CB-Funk Antenne und Radio-Einbaurahmen

Heute kam die TNC-Steckverbindung für die CB-Funk Antenne an die Reihe. Ich habe mich für die TNC Norm entschieden, da diese Stecker spritzwassergeschützt sind und die 50 Ohm Impedanz besitzen, die bei CB-Funk verwendet wird. Bei mir wird die Funkantenne am Dachträger montiert, daher benötigte ich eine Steckverbindung hierfür. Die Buchse wurde mit Karosseriedichtmasse in das Dach eingeklebt:

Die TNC Verbindungen und der PL-Stecker für das Funkgerät (die TNC-Buchse ist bereits auf das Kabel gecrimpt):

Dann haben wir noch für den Radioeinbau einen Rahmen angefertigt, damit das Radio auch richtig befestigt ist:

Fortsetzung folgt …

Advertisements

Scheinwerfer Relaisschaltung

Wieder mal was Elektrisches – die Relaisschaltung für die Scheinwerfer. Der Einbau dieser Schaltung war mir sehr wichtig, ich habe einige Fotos von abgebrannten Lichtschaltern in diversen Foren gesehen – das brauche ich nicht. Ausserdem habe ich mir ein stärkeres Licht von der Schaltung versprochen.

Ich habe die gesamte Verkabelung der Schweinwerfer neu gemacht, mit 2,5mm Querschnitt pro Scheinwerfer. Den Stecker, der das Scheinwerfertragblech mit dem inneren Kabelbaum verbindet verwende ich weiter, für die Zusatzscheinwerfer habe ich einen neuen 4-poligen Stecker montiert. Die Versorgung der Scheinwerfer (Masse und 12V) wurden direkt von der Batterie genommen.

Die Weitstrahler sind nur mit gleichzeitigem Fernlicht schaltbar, die Breitstrahler mit dem Standlicht.

Hier die Bilder:


Der Stecker für die Zusatzscheinwerfer (4-polig)


Neue Sockel für die H4 Lampen.


Der innere Kabelbaum mit der Abzweigung der Leitungen vom Lichschalter zu den Relais.


Der originale Stecker. Ich habe beschlossen, den Stecker weiter zu verwenden. Die neuen Kabel habe ich so kurz als möglich direkt verlötet. (Der Grünspan wird noch beseitigt).


Die Anschlüsse der Relais – fast komplett verkabelt.


Der Kabelbaum für die Zusatzscheinwerfer.


Der angeschlossene Kabelbaum für die Zusatzscheinwerfer. Den Stecker habe ich mit selbstverschweissendem Isolierband abgedichtet.


Die fertig eingebauten Relais. Links kann man die Batterieklemme sehen, die bereits neu eingebaut wurde.

Die Schaltung bringt tatsächlich den gewünschten Effekt – das Licht ist merklich stärker und der Lichtschalter entlastet.

Beifahrerseite Bodenbleck, AGR, Klimakühler, div. elektr. Arbeiten

Jetzt gibt es wieder eine Menge zu berichten …

Zuerst die Karosseriearbeiten:

Die Öffnungen für die Lufthutzen wurden angezeichnet und mit der Stichsäge ausgeschnitten:

Testweise die Lufthutzen reingetan – passt wunderbar!!

Die Verkleidung des Tankstutzen wurde mit Karosseriekleber befestigt:

Jetzt habe ich mir die Beifahrerseite vorgenommen. Vater schliff mir einen HSS-Bohrer als Schweißpunktbohrer zu. Mit diesem Bohrer habe ich dann die Schweißpunkte der Querstreben erfolgreich aufgebohrt. Dem Wechsel des Bodenblechs steht somit nichts mehr im Wege:

Der Rahmen wurde wieder mit Liquid-A und Mike Sanders Fett konserviert und ist bereit für das Einschweißen des neuen Blechs:

Mechanisch wurden zwei Sachen erledigt. Die Deaktivierung des AGR (Dank an Gabriel für die Hilfe) und der Ausbau der Klimateile aus dem Motorraum. Zuerst wurde das AGR komplett ausgebaut:

Und danach die Anschlußöffungen komplett mittels Eisenplatten abgedichtet:

Der Klimakühler kam raus (Die Anlage war schon leer). jetzt bekommt der Wasserkühler besser Luft zugefächelt …

Ich bin kein Freund von nutzlosen Teilen im Motorraum, daher mussten auch die Klimaschläuche und das Ausgleichsgefäß raus:

Elektrisch wurden die Relais für die Scheinwerfer vorbereitet. Jetzt warte ich nur mehr auf die Kabel, damit ich die Scheinwerfer neu verkabeln kann:

Richtung Reisemobil wurde auch etwas getan: Rechts hinter dem Hinterrad wurde die Steckdose für den Landstrom eingebaut. Über diese Steckdose kann dann der Jeep an den Landstrom angeschlossen werden. Dadurch werden die Batterien geladen und der 12V Stromkreis für den Ausbaubereich mit Strom versorgt. Die LED zeigt an, wenn 230V im Stromkreis sind, damit nicht versehentlich der Landstrom angeschlossen wird, wenn der Spannungswandler das Bordnetz mit 230V versorgt:

Richtung Dachträger wird auch eine Steckverbindung benötigt. Für die Arbeitsscheinwerfer und die Versorgung des Dachzeltes:

Das war es von den Arbeiten. Ich war auch noch in Stuttgart und habe mir mein Dachzelt, ein Autohome Overzone, abgeholt. Dieses wurde vom Vorbesitzer 2012 gekauft und nur kurz verwendet. Wenn es was Neues gibt, melde ich mich wieder … Thomas

Und weiter geht es. Der Kofferraumboden ist fertig. Die Schweißnähte mit Owatrol-Öl eingelassen, dann Owagrund drüber. Danach die Nähte mit Karosseriedichtmasse abgedichtet und das ganze Blech mit Chassislack (auf Owatrol-Öl basis) lackiert. So sieht das dann aus:

 

Dann noch den neuen Auspuff rein. Achtung, der Auspuff von ASP passt nicht ganz genau. Der Topf ist kürzer, dafür das Endrohr länger. Ich empfehle, immer beide Teile zusammen zu tauschen:

 

Nach dem Einbau des Tank wurden die Dieselleitungen entlüftet und der Starter angeworfen – der Jeep läuft wieder!!!

Endlich Schweissarbeiten und der Dachträger

Hallo Zusammen! Jetzt ist wieder was bei meinem XJ gegangen. Ich habe endlich die Bodenbleche hinten reinschweissen können. Ich glaube, irgendwas mache ich falsch, wenn ich die Bleche auf den Rahmen schweissen möchte. Das Blech schmilzt, am Rahmen hält nichts … Ich habe jetzt größere Löcher (8mm) gebohrt und schweisse von der Mitte (Rahmen) nach aussen (zum Blech). Jetzt geht es so halbwegs.

Rechtes Bodenblech:

Linkes Bodenblech:

Beide Bleche mit der Kartonschablone vor dem Einschweissen:

Und, ganz wichtig, ich habe auch meinen Dachträger bekommen – gebraucht über ein Forum (http://www.offroad-forum.de). Gut, dass es Internet gibt. Die Arbeitsleuchten sowie Breit- und Weitstrahler habe ich auch schon gekauft – von Hella. Nur blöd, dass die mittleren Steher nicht fixiert werden können, da sonst auf der rechten Seite die hintere Türe nicht mehr aufgeht (Fertigungstoleranzen?) …

Es macht Freude, wenn wieder was weitergeht …. Bis denne, Thomas

Die braune Pest …

Heute habe ich wieder Zeit gefunden, bei dem XJ weiter zu werkeln. Ich habe den Rahmen unter dem Kofferraumboden plan geschliffen und vordere Sitze und Teppich ausgebaut. Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Seht selbst:

Ansicht von der Heckklappe:

 

Der Fussbereich der hinteren Sitzbank:

 

Der glatt geschliffene Rahmen unter dem Kofferraumboden. Auf der Fahrerseite muss noch etwas Blech weg, dann werde ich hinten wieder zuschweissen natürlich nach der Rostbehandlung):

 

Unter dem Beifahrersitz:

 

Fahrerseite Fussbereich:

 

Detail auf der Beifahrerseite (mit abgerissener Sitzschraube):

 

Fussbereich Beifahrerseite:

 

Dafür habe ich mir schon das Autoradio gekauft – die wirklich wichtigen Sachen zuerst 🙂 Dieser ist es geworden: klick