16. Juli 2006 – Dem Lyngenfjord entlang

Strecke:

Tromso – Lyngenfjord – Langfjorden – Jokelfjord (325 km)

Bericht:

Der heutige Tag begann mit dem Besuch von zwei Museen, dem Tromsomuseum und dem Polarmuseum. Im Tromsomuseum konnte man die Samenkultur begutachten und auch weitergehende Informationen über das Polarlicht einholen. So wurde z.B. in einem fast luftleeren Würfel der Weltraum simuliert und man konnte auf Knopfdruck das Polarlicht an einer magnetischen Kugel im Raum bewundern – war schon beeindruckend. Im Ganzen war das Tromsomuseum sehr modern aufgebaut und empfehlenswert. Von ganz anderer Sorte war das Polarmuseum. In einem alten Haus im Hafen von Tromso gelegen (das Haus war früher Lagerhaus der Zollbehörde), ist dieses Museum eher rustikal. Als Hauptthemen beinhaltet es Roald Amundsen und die alte Polarschiffahrt (Wal- und Robbenjäger, Polarexpiditionen, …). Sehr schöne, alte Artefakten sind in diesem Museum ausgestellt – uns hat dieses Museum wegen seiner Originalität besser gefallen.

Genial in Tromso ist das Tunnelsystem. Der ganzen Stadt entlang gibt es einen Tunnel, in dem jeweils Kreisverkehre angelegt sind, die zu den Ausgängen führen. Ein komplettes Verkehrssystem im Berg – eine grandiose Idee, wie wir fanden.

Wir trennten uns von Tromso und fuhren weiter Richtung Jokelfjord. Während der Fahrt wurde der Himmel immer blauer und auf einem Fjell fanden wir einen Rastplatz mit grandioser Aussicht Richtung Norden. Unter uns Meer und Inseln, in der Ferne Berge – der ideale Platz zum Mitternachtssonne beobachten. Die Freude war gross – währte jedoch nicht lange, da Wolken aufzogen. So gegen 20:00h beschlossen wir weiterzufahren, da von der Sonne nichts mehr zu sehen war – schade …

Am Jokelfjord kamen wir dann so gegen 22:30h an, taghell natürlich. Überdies, das mit dem Tageslicht ist schon eigenartig. Es ist rund um die Uhr taghell. Eine eigenartige, fremde Welt. Ein paar Tage zuvor hat mein GPS plötzlich auf Nachtdesign umgeschaltet – der Grund: es gibt keinen Sonnenaufgang und –untergang hier um diese Zeit. Zurück zum Jokelfjord. Extreme Ruhe ist das Beeindruckendste hier am Fjord. Man hört buchstäblich nichts (ausser ein paar Regentropfen und die Natur). Der ideale Platz zum Nächtigen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.