Cres, Kroatien – 2007

Im Juli 2007 machten wir keine Rundreise, wir ließen es uns auf der Insel Cres (Kroatien) gutgehen. Besucht haben wir den Campingplatz „Slatina“ in der unmittelbaren Nähe des Dorfes Martinscica.

Damit der Aufenthalt nicht zu langweilig wird, haben wir die Blaue Grotte, die sich in ca. 6 km Entfernung  befindet, besichtigt und auch eine Nächtigung in einer Bucht erlebt. Weiters sind in der näheren Umgebung nette kleine Dörfer (z.B. Valun), die wir ebenfalls besucht haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen

Übersicht

Der Blog ist, wie alle Blogs, chronologisch abwärts sortiert. Bitte beginne mit dem Lesen beim ältesten Eintrag, der in der Liste ganz unten zu finden ist. Danach kannst Du ganz bequem den Blog durchblättern.

Um dem Sommer ein bißchen zuvorzukommen, sind wir für kurze 5 Tage auf die Insel Krk in der Kvarner Bucht in Kroatien gefahren.Wir waren schon öfters dort, um diese Jahreszeit allerdings noch nie. Wir besuchten sämtliche Campingplätze um uns eine Überblick zu verschaffen. Glavotok, Shilo, Stara Baska fuhren wir an, um zu Nächtigen. Das Wetter war nicht berauschend, wir wollten aber auch keinen Badeurlaub durchführen.

30. April 2006 – Glavotok, Krk, Stara Baska

Strecke:

Silo – Glavotok – Krk – Punat – Stara Baska

Bericht:

Nachdem wir eine stürmische Nacht verbracht haben (Bora, die Brücke zur Insel war für Reisemobile und Caravans gesperrt), ging es weiter nach Glavotok, weil es dort angeblich einen superschönen Campingplatz inmitten eines Waldes gibt. Und so war es dann auch. Der Campingplatz liegt am Ende einer nicht sehr befestigten Strasse und wirklich mitten im Wald. Wir besichtigten diesen Platz, bei dem man auch Stellplätze nach Nummern reservieren kann, ausfühlich, da meine Eltern einen vierwöchigen Aufenthalt dort planen. Er istr wirklich schön. Hoffentlich wird der Urlaub auch wirklich so, wie man erahnen kann.

Natürlich muss man auch die Hauptstadt von Krk, Krk, besichtigen – daher fuhren wir dorthin und aßen kroatisch zu Mittag. Weiter ging es bei Punat vorbei zu dem Campingplatz „Konobe“, der ausserhalb von Punat auf einem Hang liegt. Interessante Anlage, da sie terrassenförmig angelegt ist – allerdings auch sehr steil. Meinem Fiat Talento möchte ich diese Steigungen nicht zumuten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

29. April 2006 – Dobrinj, Klimno, Silo

Strecke:

Dobrinj – Klimno – Silo

Bericht:

Nach unserer verbotenen Nächtigung fuhren wir nach Dobrinj, der Geburtstadt von Iwan Fanucic. Wer ist Iwan Fanucic? Nun vor langer Zeit waren wir sehr oft auf der Insel Krk, in Vrbnik, und dort wohnten wir immer in Zimmern von Iwan Fanucic. Soweit ich mich erinnern kann, war dieser Mann sehr freundlich und hilfsbereit. Wir werden ihn immer in positiver Erinnerung behalten.

In der Nähe von Dobrinj gibt es die Bucht Klimno mit einem Schlammstrand, dem heilende Wirkung nachgesagt wird. Wir wälzten uns nicht im Schlamm, dafür pumpten wir unser Boot auf und paddelten ein bißchen herum.

Nach dieser „Outdoor-Aktivität“ führen unser Weg nach Silo und dem dazugehörenden Campingplatz Tiha. Der Campingplatz war für uns nicht das grosse Aha-erlebnis, trotzdem nächtigten wir dort.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

28. April 2006 – Anreise auf die Insel Krk

Strecke:

Wr. Neustadt – Spielfeld – Maribor – Zagreb – Karlovac – Krk

Um ca. 16:00 fuhren wir Richtung Süden los. Da es unsere erste Ausfahrt mit dem frisch erworbenen Reisemobil war, waren wir schon ziemlich neugierig ob der Dinge, die vor uns lagen. Es ging gemächtlich dahin – allerdings wurden wir fast auf der ganzen Strecke von anhänglichem Regen begleitet.  Auf der Grenze Slowenien – Kroatien herrschte Chaos, das uns ca. 45 min kostete. Um 0:30 waren wir dann endlich auf der Insel und nächtigten (verbotenerweise) auf dem ersten Parkplatz, den wir fanden.